FRAU ARCHITEKT
Seit mehr als 100 Jahren: Frauen im Architektenberuf

Veröffentlicht am

Ob die Zukunft wirklich weiblich ist, muss sich noch zeigen: Zwar sind inzwischen weit mehr als die Hälfte aller Studierenden an den Architekturfakultäten Frauen, aber längst nicht alle kommen auch wirklich im Beruf an und die wenigsten schaffen den Sprung in die erste Reihe – dort ist Architektur immer noch Männersache.

Die soeben eröffnete Ausstellung FRAU ARCHITEKT im Deutschen Architekturmuseum, Frankfurt am Main (bis 9. März 2018) erzählt das Thema in 22 Porträts, Werkbeispielen und ganz persönlichen Geschichten von Frauen, die Architektur maßgeblich beeinflusst haben oder sie ganz aktuell prägen. Es beginnt bei Emilie Winkelmann, die 1907 das erste Architekturbüro in Deutschland gegründet hat, und endet mit dem Bauen in der Nachwendezeit, in Berlin und den neuen Bundesländern. Einige der Architektinnen sind selbst der Fachwelt kaum oder gar nicht bekannt, ganz zu schweigen von der breiten Öffentlichkeit. Das umfangreiche Katalogbuch erschien soeben in unserem Verlag.


Abbildung:
Mitarbeiterinnen im Mannheimer Büro von Ingeborg Kuhler (Foto: Marina Auder)
© Architekturmuseum der TU Berlin

Newsletter


Halten Sie sich auf dem Laufenden und abonnieren Sie den WASMUTH-Newsletter.

Sending Message