Mythische Konstruktionen

Kult- und Geisterhäuser Papua-Neuguineas

Michael Hirschbichler untersucht den kulturellen Kosmos verschiedener Kulturen Papua-Neuguineas in detaillierten Analysen und mit einem multiperspektivischen Ansatz. Dieser verbindet Kultur- und Sozialwissenschaften sowie Bau-, Architektur- und Raumforschung miteinander. Darauf aufbauend entwickelt Michael Hirschbichler in transkultureller Hinsicht eine facettenreiche räumliche Theorie mythischer Konstruktionen, die aus westlich-modernen Verständniswelten hinausführt und eine Fülle von äußerst relevanten Konzepten zum Verständnis und zur Gestaltung einer mehr-als-menschlichen Welt liefert.


  • Autor: Michael Hirschbichler
  • ISBN: 978 3 8030 2109 0
  • Format: 19,5 x 26 cm. Leineneinband mit Titelprägung
  • Auflage: 1. Auflage, Originalausgabe

58,00 

inkl. 7% MwSt.

» Versandkosten


  • Die Kult- und Geisterhäuser Papua-Neuguineas üben eine einzigartige Faszination aus. Neben ihrem ästhetischen Reichtum sind es vor allem die mit ihnen verbundenen soziokulturellen Vorstellungen und weitreichenden Kosmologien, die beeindrucken und gerade heute eine besondere Aktualität besitzen. Die Umwelt erweist sich darin als groß angelegtes kulturelles Projekt, als physische Wirklichkeit und zugleich in Raum und Zeit ausgebreitete kollektive Erzählung. Mithilfe künstlerischer und architektonischer Zeichen konnte diese aufgegriffen, verändert und weitererzählt werden. Die Umwelt wurde dabei als Lebensraum verstanden, in dem lebendige Menschen und zahlreiche andere Akteure – verstorbene oder noch ungeborene Menschen, Tiere, Pflanzen, Dinge, Geister und mythische Wesen – koexistierten und durch komplexe soziale Beziehungen miteinander verflochten waren. Diese Beziehungen und die daraus entstehende gemeinsame Welt wurden vor allem in Ritualen stets aufs Neue verhandelt.

    Michael Hirschbichler untersucht den kulturellen Kosmos verschiedener Kulturen Papua-Neuguineas in detaillierten Analysen und mit einem multiperspektivischen Ansatz. Dieser verbindet Kultur- und Sozialwissenschaften sowie Bau-, Architektur- und Raumforschung miteinander. Darauf aufbauend entwickelt Michael Hirschbichler in transkultureller Hinsicht eine facettenreiche räumliche Theorie mythischer Konstruktionen, die aus westlich-modernen Verständniswelten hinausführt und eine Fülle von äußerst relevanten Konzepten zum Verständnis und zur Gestaltung einer mehr-als-menschlichen Welt liefert.

  • Autor Michael Hirschbichler
    ISBN 978 3 8030 2109 0
    Format 19,5 x 26 cm. Leineneinband mit Titelprägung
    Seitenanzahl 448 Seiten mit 69 Zeichnungen und 73 Abbildungen
    Auflage 1. Auflage, Originalausgabe
    Erscheinungsdatum Juni 2021
  • Dr. phil. des. Michael Hirschbichler (MSc Arch, ETH Zürich) wurde an der Universität der Künste Berlin promoviert. Er lehrte an der ETH Zürich, leitete das Architekturprogramm der Papua New Guinea University of Technology und war Direktoriumsmitglied des Architectural Heritage Centre of Papua New Guinea. Gegenwärtig ist er Professor an der Akademie der Bildenden Künste, Wien.
    In seiner Arbeit, die sich an der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Ethnologie bewegt, erforscht er, wie kulturelle, soziale, politische, religiöse und wissenschaftliche Erzählungen, Mythen und Ideologien unsere Lebensräume formen.
    Er ist unter anderem Preisträger der Villa Massimo, Deutsche Akademie Rom, der Cité Internationale des Arts in Paris und der Villa Kamogawa in Kyoto.

Warenkorb

Warenkorb

Produkt entfernt. Rückgängig
Anz. Produkt Preis
Steuern
Gesamtsumme 0,00