Gestalterische Dialoge

Forschung Prozess Ausstellung

Studierende des Fachbereichs Design der Hochschule Düsseldorf – Peter Behrens School of Arts sind mit ausgewählten Teilen der Sammlung des Düsseldorfer Stadtmuseums aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert in einen gestalterischen Dialog getreten. Die Ergebnisse zeigt diese Publikation.

Der Titel erscheint voraussichtlich im Oktober, dann steht auch der Ladenpreis endgültig fest. Bitte schreiben Sie uns über das Kontaktformular dieser Webseite oder direkt an vertrieb@wasmuth-verlag.de, wenn wir Sie informieren sollen, sobald das Buch lieferbar ist, oder wir Ihre Bestellung unverbindlich vormerken sollen.


  • Herausgeber*in: Elisabeth Holder, Gabi Schillig
  • ISBN: 978 3 8030 0830 5
  • Format: 15 x 21 cm. Klappenbroschur
  • Auflage: 1. Auflage, Originalausgabe

18,00 

inkl. 7% MwSt.

zzgl. Versandkosten

Nicht vorrätig


  • Die Arbeit vor Ort im unmittelbaren Umfeld ausgewählter Sammlungsobjekte war wesentlich für die Auseinandersetzung mit einem konkreten Exponat, einer bestimmten historischen Epoche oder anderen durch die Sammlung verkörperten gesellschaftlichen Phänomenen. Diese gestalterischen Dialoge wurden objekthaft, räumlich, grafisch, filmisch, narrativ, und performativ geführt. Ein wesentlicher Aspekt der entstandenen gestalterischen Werke war es, sie in Beziehung zum räumlichen Kontext des Vorgefundenen im Museum zu setzen, da der den Arbeiten zugrundeliegende dialogische Ansatz auch auf die situativen Bedeutungsebenen Einfluss nimmt. Durch sie entstehen für die Museumsbesucher neuartige und zeitgenössische Sichtweisen auf die ausgewählten Sammlungsgegenstände.

  • Herausgeber*in Elisabeth Holder, Gabi Schillig
    Text(e) Susanne Anna, Christoph Danelzik-Brüggemann, Miriam Hausner, Elisabeth Holder, Bernd Kreuter, Gabi Schillig
    ISBN 978 3 8030 0830 5
    Format 15 x 21 cm. Klappenbroschur
    Seitenanzahl 176
    Abbildungen zahlreiche meist farbige Abbildungen
    Sprachen deutsch
    Auflage 1. Auflage, Originalausgabe
    Erscheinungsdatum Oktober 2017
  • Elisabeth Holder war bis zu ihrer Berufung als Professorin für Schmuckdesign im Fachbereich Design der Hochschule Düsseldorf 1988 freischaffende Schmuckgestalterin in London und lehrte dort u.a. am Royal College of Art. Seit 2009 leitet sie das Institute for Research in Applied Arts des Fachbereichs Design.

    Gabi Schillig arbeitete zunächst in Architekturbüros u.a. in Sydney, Berlin, Frankfurt und Coburg und hat seit 2008 ein eigenes Atelier in Berlin. Ab 2005 lehrte sie an diversen Hochschulen im In- und Ausland und ist seit April 2012 Professorin für „Gestaltungslehre und Räumlich-Plastische Gestaltung“ an der Fachhochschule Düsseldorf im Fachbereich Design.

Newsletter


Halten Sie sich auf dem Laufenden und abonnieren Sie den WASMUTH-Newsletter.

Sending Message
Warenkorb

Warenkorb

Produkt entfernt. Rückgängig
Anz. Produkt Preis
Steuern
Gesamtsumme 0,00