Erzählte Welt

Zeitgenössische indigene australische Kunst

Die zeitgenössische Kunst der australischen First Nations Künstlerinnen und Künstler ist vielfältig, dynamisch, vielschichtig und inspiriert von Tausenden in Deutschland unbekannten Narrativen, aber auch geprägt von zwei Jahrhunderten Diskriminierung. Dieses Buch präsentiert zahlreiche Kunstwerke als spezifische Beispiele, um die Verbindungen zwischen Land, Kosmos, den Regeln des sozialen Zusammenlebens, nichtlinearen Vorstellungen von Zeit, Transformationen des Seins, die indigene Auffassung von Wahrheit und der lebendigen sozio-politischen Kultur aufzuzeigen, die die Kunst der australischen First Nations einzigartig machen.


  • Autor: Elisabeth Bähr, Lindsay Frost
  • ISBN: 978 3 8030 4038 1
  • Format: 24,5 x 30,5 cm, Hardcover
  • Auflage: Originalausgabe

64,00 

inkl. 7% MwSt.

» Versandkosten

Nicht vorrätig


  • Die zeitgenössische Kunst der australischen First Nations Künstlerinnen und Künstler ist vielfältig, dynamisch, vielschichtig und inspiriert von Tausenden in Deutschland unbekannten Narrativen, aber auch geprägt von zwei Jahrhunderten Diskriminierung. Dieses Buch präsentiert zahlreiche Kunstwerke als spezifische Beispiele, um die Verbindungen zwischen Land, Kosmos, den Regeln des sozialen Zusammenlebens, nichtlinearen Vorstellungen von Zeit, Transformationen des Seins, die indigene Auffassung von Wahrheit und der lebendigen sozio-politischen Kultur aufzuzeigen, die die Kunst der australischen First Nations einzigartig machen.

    Die Künstlerinnen und Künstler auf einem Kontinent, so groß wie Europa, haben ihre kulturelle Integrität unnachgiebig verteidigt und gleichzeitig Dutzende von Kunstrichtungen erfunden, um ihre Vision von der Welt zu zeigen. Von den Vororten Sydneys bis zum 3.800 km entfernten Arnhemland haben sie um ihr Recht gekämpft, dass ihre Kunst als zeitgenössische anerkannt wird – und sie haben gewonnen. Jedes größere Kunstmuseum in Australien sammelt seit Jahrzehnten ihre Werke, und viele Ausstellungen haben internationales Aufsehen erregt. Noch ist diese moderne Kunst selten in deutschen Kunstmuseen zu finden, aber sie lässt sich nicht mehr ausblenden.

    Dieses Buch ist das erste seit 1933 in deutscher Sprache, das einen Überblick über die indigene Kunst, ihre verschiedenen Richtungen, ihre Entstehungs- und Anerkennungsgeschichte gibt sowie eine Reihe von Bildern analysiert.

  • Autor Elisabeth Bähr, Lindsay Frost
    ISBN 978 3 8030 4038 1
    Seitenanzahl 496
    Abbildungen zahlreiche farbige Abbildungen, mit Abbildungen der Sammlung Bähr/ Frost
    Format 24,5 x 30,5 cm, Hardcover
    Auflage Originalausgabe
    Erscheinungsdatum November 2022
Warenkorb

Warenkorb

Produkt entfernt. Rückgängig
Anz. Produkt Preis
Steuern
Gesamtsumme 0,00