Fassaden Flimmern

Marlene und Hans Poelzig. Das Haus des Rundfunks

Das Haus des Rundfunks in Berlin (erbaut 1929 –1931) vereinte die drei in Berlin aktiven Sendeanstalten auf dem Gelände nahe dem 1926 errichteten Funkturm. Es entstand als Kopfbau des sogenannten „Poelzig-Eies“ und erfüllte für damalige Verhältnisse vollkommen neuartige Nutzungsbedürfnisse.In der Architekturgeschichte jedoch einzigartig geblieben ist die Keramikfassade des Hauses des Rundfunks.Die Kunsthistorikerin und Künstlerin Kris Heide analysiert in 62 Farbfotografien die faszinierende Wirkung der Fassade aus vielfarbig irisierenden Keramikplatten. Anhand weiterer eigener, aber auch historischer Schwarz-Weiß Fotografien dokumentiert und interpretiert sie den Bau zu einem Kunstwerk.


  • ISBN: 9783803023827
  • Format: 18 x 30 cm. Ganzleinen mit Prägung
  • Auflage:

35,00 

inkl. 7% MwSt.

» Versandkosten


  • Das Haus des Rundfunks in Berlin (erbaut 1929 –1931) vereinte die drei in Berlin aktiven Sendeanstalten auf dem Gelände nahe dem 1926 errichteten Funkturm. Es entstand als Kopfbau des sogenannten „Poelzig-Eies“ und erfüllte für damalige Verhältnisse vollkommen neuartige Nutzungsbedürfnisse: Neben dem Verwaltungs- und Bürobau mussten vor allem rundfunktechnische Nutzungen wie Aufnahme- und Sendesaal geschaffen werden. In der Architekturgeschichte jedoch einzigartig geblieben ist die Keramikfassade des Hauses des Rundfunks. Ihre Strenge und Systematik lassen sehr zurückhaltend die Komplexität erkennen, aus der sie ihre Lebendigkeit aber auch Vielfalt in Farbe und Motivik bezieht. 14 Kurztexte unterschiedlicher Autoren von heute und zeitgenössische Kritiken aus den 30er Jahren illustrieren das.

    Die Kunsthistorikerin und Künstlerin Kris Heide analysiert in 62 Farbfotografien die faszinierende Wirkung der Fassade aus vielfarbig irisierenden Keramikplatten. Anhand weiterer eigener, aber auch historischer Schwarz-Weiß Fotografien dokumentiert und interpretiert sie den Bau zu einem Kunstwerk. Der Titel des Buches ist inspiriert durch Paul Westheims Formulierung von 1930: „Besonders reizvoll ist es, wenn die Sonne über dem Bau steht und die Glasur in ständig wechselnden Tönen zu flimmern beginnt.“ Ohne Kenntnis dieser Äußerung, nichtsahnend genau diese Lichtsituation auswählend, machte Kris Heide 90 Jahre später die gleiche Beobachtung.

  • Künstler*in Kris Heide
    Abbildungen 110 meist farbige Abbildungen
    Fotos Kris Heide
    Seitenanzahl 156 Seiten
    Format 18 x 30 cm. Ganzleinen mit Prägung
    ISBN 9783803023827
    Erscheinungsdatum November 2022
Warenkorb

Warenkorb

Produkt entfernt. Rückgängig
Anz. Produkt Preis
Steuern
Gesamtsumme 0,00