Die unvollendete Metropole. Groß-Berlin wird 100. Wir feiern mit dem neuen Magazin BB 2070 mit.

Veröffentlicht am

Am 1. Oktober 1920 mit Inkrafttreten des Groß-Berlin Gesetz“ wurde Berlin quasi über Nacht zur drittgrößten Stadt der Welt. Die Bevölkerung verdoppelte sich auf 3,9 Millionen Einwohner, die Stadtfläche wuchs durch die Fusion von Stadt und Umland um das Dreizehnfache auf 878 Quadratkilometer.

Groß-Berlin startete als Jahrhundertprojekt, doch vollendet wurde es nie. Aus städtbaulicher und struktureller Sicht blieb die Stadt bis heute ein Fragment. Spielraum genug, mit Blick auf die Vergangenheit neue Strategien für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln.

Das Programmheft zum Download

Die großangelegte Ausstellung „Unvollendete Metropole. 100 Jahre Städtebau für Groß­-Berlin“ (1. Oktober 2020 bis 3. Januar 2021) im Kronprinzenpalais hat sich vorgenommen, mit drei ganz unterschiedlichen Formaten eine umfassende Diskussion über das Berlin und Brandenburg der nächsten 50 Jahre anzustoßen. Mit den Beiträgen der 18 Teilnehmer der Endrunde des 2019 durchgeführten „Internationalen Städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin­-Brandenburg 2070“ werden Perspektiven für die Zukunft von Groß-Berlin entfaltet.. In der Ausstellung selbst „Unvollendete Metropole. 100 Jahre Städtebau für Groß­-Berlin“ wird dagegen die Vergangenheit befragt. Den lebendigen Kommentar dazu werden die „Städtebaulichen Metropolengespräche“ geben, die begleitend im Kronprinzenpalais stattfinden.


Donnerstag, 22.10.20, 19:00 Uhr

Baustelle Berlin: Wie bezahlbarer Wohnraum in hoher städtebaulicher Qualität geschaffen werden kann.
Die Metropole Berlin wächst. Wenig spricht dafür, dass die gegenwärtige Atempause von Dauer ist. Die Losung „Bauen, Bauen, Bauen“ gilt als Ausweg. Wie jedoch kann qualitätsvoller und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden, wenn Boden und Bauen immer teuerer werden und Bauflächen abnehmen.
Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin, Henrik Thomsen, Vorstand Deutsche Wohnen SE, und Benita Braun-Feldweg, bfstudio Architekten, diskutieren über Hürden, Instrumente und mögliche Lösungen.


Berlins vergessene Mitte: Eine Dekade Diskussion und keine gute Lösung in Sicht?
Das Stadtmuseum eröffnete genau vor zehn Jahren die Ausstellung „Berlins vergessene Mitte. Stadtkern 1840 – 2010“. Nach Ablauf einer Dekade schauen wir zurück, ob die Vorschläge und Wünsche von damals noch aktuell sind.
Mit Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Dr. Volker Hassemer, Prof. Dr. Falk Jaeger, André Schmitz und Dr. Benedikt Goebel (Moderation).


Große Pläne 2: Wie sich die Preisträger des städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin-Brandenburg 2070 die Zukunft vorstellen
Präsentation des 1. und 2. Preises, Einführung Prof. Dr. h.c. Wolfgang Schuster, Moderation Jan Lerch


Große Pläne 1: Wie sich die Preisträger des städtebaulichen Ideenwettbewerbs Berlin-Brandenburg 2070 die Zukunft vorstellen
Präsentation der 3. bis 5. Preise, Einführung Prof. Dr. h.c. Wolfgang Schuster


Berlin als Bühne der Demokratie
Städtebauliche Formen der politischen Repräsentation
› Metropolen Gespräche 3 – auf Youtube ansehen


Beim Wachsen zusehen…
Wie in der Siemensstadt neue Urbanität entsteht
› Metropolen Gespräche 2 – auf Youtube ansehen


Blick zurück nach vorn!
Städtebauhistoriker und Zukunftsforscher über die Metropolregion BerlinBrandenburg 2070
› Metropolen Gespräche 1 – auf Youtube ansehen


Dokumentiert und aufbereitet wird die Debatte durch das neue Heft BB 2070 Magazin für Städtebau und urbanes Leben, das bis Dezember sechsmal im Wasmuth & Zohlen Verlag erscheint. Es stellt wichtige Fragen: Wie schaffen wir Wohnungen in hoher Qualität? Wie arbeiten wir nach Corona? Wie sichern wir unsere Grünräume? Wie kommen wir weg vom Prinzip Autos first? Leben wir auch künftig zusammen in einer lebenswerten Metropole der Freiheit? Antworten finden sich in den einzelnen Heften.

Zu den Magazinen