Ruth Bernhard. Fotografien – Photographies

1930 - 1976

Leben und Werk von Ruth Bernhard (1905-2006) sind mit der Geschichte der bedeutendsten Fotografen Nordamerikas verbunden, mit Anselm Adams, ihrem lebenslangen Freund und Lehrer Edward Weston sowie Immogen Cunningham und Dorothea Lange. Doch in Deutschland gilt es, das Werk der in Berlin geborenen Fotografin noch zu entdecken. Der vorliegende Katalog zeigt als erste Publikation überhaupt in einem Querschnitt durch ihr mehr als vier Jahrzehnte umfassendes Werk sowohl Aktfotos als auch andere Sujets, die einen wesentlichen Teil ihrer künsterischen Fotografie ausmachen. Berühmt wurde sie durch die Art und Inszenierung ihrer Akte. Anselm Adams bezeichnet sie als «größte Aktfotografin» überhaupt. Sie war eine der ersten Frauen, die den Frauenakt vom männlichen Blick emanzipierte, revolutionär sind die beiden Fotos «In the Box Vertical» und «In the Box horizontal»: der Akt im Pappkarton. In die Geschichte ging sie zudem ein durch ihre Studioaufnahmen, in denen sie unter raffiniert ausgeklügeltem Einsatz von Licht den Modellen und Gegenständen Tiefe verlieh. Ihre Werke befinden sich in den Sammlungen großer Museen der USA, Europas, Japans und Mexikos.


  • Herausgeber: Galerie Albrecht, Susanne Albrecht
  • ISBN: 978 3 8030 3415 1
  • Format: 22 x 28 cm. Broschur mit amerikanischem Schutzumschlag
  • Auflage: 1. Auflage, Originalausgabe

34,00 

inkl. 7% MwSt.

» Versandkosten


  • Leben und Werk von Ruth Bernhard (1905-2006) sind mit der Geschichte der bedeutendsten Fotografen Nordamerikas verbunden, mit Anselm Adams, ihrem lebenslangen Freund und Lehrer Edward Weston sowie Immogen Cunningham und Dorothea Lange. Doch in Deutschland gilt es, das Werk der in Berlin geborenen Fotografin noch zu entdecken. Der vorliegende Katalog zeigt als erste Publikation überhaupt in einem Querschnitt durch ihr mehr als vier Jahrzehnte umfassendes Werk sowohl Aktfotos als auch andere Sujets, die einen wesentlichen Teil ihrer künsterischen Fotografie ausmachen. Berühmt wurde sie durch die Art und Inszenierung ihrer Akte. Anselm Adams bezeichnet sie als «größte Aktfotografin» überhaupt. Sie war eine der ersten Frauen, die den Frauenakt vom männlichen Blick emanzipierte, revolutionär sind die beiden Fotos «In the Box Vertical» und «In the Box horizontal»: der Akt im Pappkarton. In die Geschichte ging sie zudem ein durch ihre Studioaufnahmen, in denen sie unter raffiniert ausgeklügeltem Einsatz von Licht den Modellen und Gegenständen Tiefe verlieh. Ihre Werke befinden sich in den Sammlungen großer Museen der USA, Europas, Japans und Mexikos.

    Die Ausstellung „Ruth Bernhard Fotografien 1930 – 1974“ ist vom 14. Oktober –27. November 2021 in der Galerie Albrecht Berlin zu sehen. Ausstellung und Katalog wurden ermöglich mit freundlicher Unterstützung von NEUSTART KULTUR und STIFTUNGKUNSTFONDS

  • Herausgeber Galerie Albrecht, Susanne Albrecht
    Fotos Ruth Bernhard
    Text Hans-Michael Koetzle, Michael Kenna
    ISBN 978 3 8030 3415 1
    Seitenanzahl 96 Seiten
    Abbildungen 37 Abbildungen im zweifarbigen Duplexdruck
    Format 22 x 28 cm. Broschur mit amerikanischem Schutzumschlag
    Sprachen deutsch, englisch
    Auflage 1. Auflage, Originalausgabe
    Erscheinungsdatum 12.11.2021
Warenkorb

Warenkorb

Produkt entfernt. Rückgängig
Anz. Produkt Preis
Steuern
Gesamtsumme 0,00